Eindrücke und Einsichten zum BiPRO Tag 2016

Am 28. und 29.06.2016 fand der BiPRO Tag 2016 in Neuss statt. Es sind nun schon ein paar Tage verstrichen. Dennoch möchte ich Euch meine Eindrücke nicht vorenthalten. Am Ende des Artikels findet ihr auch meinen Vortrag zum Thema „BiPRO und PHP“ als Download.

Das Vorfeld

Die Zusammenarbeit mit dem BiPRO e.V. gestaltete sich schon im Vorfeld sehr angenehm und äußerst professionell. Ein ultra genaues Briefing, eine persönliche Ansprechpartnerin und vor allem blieb einfach keine Frage offen. Allein das hat mich persönlich schon sehr beeindruckt. Beginnend von er zeitlichen Abstimmung über einen Slot für den Vortrag über die ersten Fragen zur Erstellung der Power Point Präsentation für bis hin zu technischen Finessen, der Anfahrt und des Checkins am BiPRO Tag selbst wurde man ganz unkompliziert informiert. Wenn der Ablauf der technischen Realisierung einer BiPRO Schnittstelle mit den Versicherern auch so reibungslos ablaufen würde, hätten wir wirklich keine Probleme mehr.

Die Vorträge

An dieser Stelle erstmal ein Danke an die Moderatoren des Forums Anwender und Entwickler, die wirklich einen großartigen Job geleistet haben. Ein kleiner Empfang, technische Einweisungen und ein paar Worte zum Ablauf und die Aufregung war nur noch halb so groß. Ich, der normalerweise in Jeans, Shirt und Cap vor zwei riesigen Monitoren sitzt und begeistert Programme entwickelt, stand dann da also vor einer Menge Menschen in Business Outfits. Während des Vortrags merkte ich relativ schnell, wo die Entwickler sitzen und wo dann die sitzen, die eben keine Entwickler sind. Als ich die Probleme bei der Entwicklung mit PHP im Detail ansprach sah man in die zustimmenden, lächelnden Gesichter der Entwickler. Als ich dann auch noch sagte, das genaue diese Probleme die Entwicklung bremsen und einfach nur teuer machen, sah man auch in die wach werdenden Gesichter der anderen. Ein interessanter Aspekt während des Vortrags.

Nach mir redete Hannes Heilenkötter, der Leiter der IT der blau direkt GmbH und Co. KG. Ein sehr witzig verpackter Vortrag, der die kleinen Katastrophen mit BiPRO Webservices, die ich als PHP Entwickler auch immer wieder erfahre, schön herausstellte. Langsam agierende Webservices oder Versicherer, die ihre Webservices an die Öffnungszeiten ihrer Büros koppeln. Hier wurde noch mal herausgestellt, dass BiPRO Webservices aktuell gar nicht live genutzt werden können, weil sie viel zu langsam sind. Aus diesem Grund arbeitet man bei blau direkt ebenfalls mit s.g. B-Daten, die mittels eines Cron Jobs zu nächtlicher Stunde abgerufen und zwischengespeichert werden. Schön zu sehen, dass auch andere mit diesem notwendigen Übel umgehen und leben müssen.

Wirklich spannend wurde es aber erst nach den Vorträgen. Die Gespräche mit anderen Entwicklern und Leuten vom technischen Ausschuss des BiPRO waren wirklich sehr interessant. So bekam ich dann auch Einblicke in andere Ansätze zur Umsetzung mit PHP. Der Tenor blieb aber der gleiche. Die Umsetzung der BiPRO Normen bleibt einfach schwierig und teuer, wenn die Vorgaben des BiPRO nicht verbindlicher für die Versicherungsunternehmen gestaltet werden.

Ebenfalls sehr interessant waren die Gespräche mit den Leuten von den Versicherungen selbst. Erstaunlich, wie offen man hier über Probleme und Lösungsansätze miteinander gesprochen hat. Von alten, nicht normalisierten Datenbanksystemen über eine zu kleine, teils auch veraltete Server Struktur bis hin zu Fehlentwicklungen auf Seiten der Versicherer wurde hier nichts ausgelassen. Teilweise hat man dann auch gemerkt, dass die Entscheider bei den Versicherern noch nicht ganz im Hier und Jetzt angekommen sind.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Nach dem Mittagessen ging es dann weiter im Strategie Forum. Dr. Jürgen Rüttgers hielt hier eine sehr beeindruckende Rede, die mehr in Richtung Ethik und Verantwortung im Umgang mit Daten ging. Wie schnell der technische Wandel momentan voran schreitet, wurde einem bewusst, als Herr Rüttgers sagte, dass die Generation seines Vaters eine große Veränderung in ihrem ganzen Leben mitbekommen hat, mit der man lernen musste umzugehen. Wieviele große Veränderungen, die unser Leben beeinflussen, sind es heute? Überfordern wir uns selbst nicht auch ein bisschen? Herr Rüttgers regte hier ein wenig zum Nachdenken an.

Die Zukunft

Direkt danach kam aber der für mich an diesem Tag beeindruckendste Beitrag. Patrick Heussen und Frank Schrills gaben einen kleinen Einblick in die Zukunft des BiPRO. Bereits 2013 fragte ich in einem Artikel über die BiPRO Normen und deren Umsetzung, warum man auf SOAP und nicht auf sehr viel elegantere REST Requests setzt? Heussen und Schrills stellten heraus, dass es bereits jetzt und hier Unternehmen gibt, die ihren Hauptumsatz mit s.g. APIs generieren. Zwangsläufig muss man sich hier fragen, wieso Versicherungsunternehmen und Makler dies noch nicht tun? Am Beispiel der Uber App wurde deutlich aufgezeigt, welches Potential die Versicherungsbranche hier eigentlich verschenkt. Ich als Entwickler bekam ganz schön große Augen bei dem, was da erzählt wurde. Eine BiPRO REST API! Wahnsinn! Was man damit alles machen könnte …

Grundsätzlich muss man sich dann aber auch fragen, ob die Versicherungsbranche bereit ist für einen solchen Schritt? Wie möchte man die im Vortrag angedeutete REST API umsetzen, wenn die technischen Dienstleister und Versicherungen noch nicht mal die jetzigen BiPRO Normen verbindlich und sauber umgesetzt bekommen? Ist allen Beteiligten klar, dass eine solche API auch leistungsstarke Resourcen braucht? Wie macht man den Dienstleistern und Versicherern klar, dass eine REST API Web Standards sauber umsetzen muss? Versteht mich nicht falsch. Der Schritt in Richtung REST API ist der einzig richtige. Nur zweifle ich heute noch ein wenig, ob das, was die BiPRO da plant, von den Versicherern auch so umgesetzt wird.

Fazit

Der BiPRO Tag 2016 war sehr beeindruckend. Ich fand ihn sehr beeindruckend. Der Blick hinter die Kulissen hat mich persönlich einen Schritt weiter gebracht. Das Verständnis, warum einige Dinge nun mal so sind wie sie sind, ist heute eher vorhanden, als es vor diesem Tag der Fall war. Die eigenen Stolpersteine und Probleme im Umgang mit den BiPRO Normen mit anderen diskutieren zu können ist ein hohes Gut. Die Probleme, die es nunmal mit der Realisierung mit PHP gibt, wurden an diesem Tag nicht gelöst. Das war aber auch gar nicht meine Erwartung. Ich konnte in meinem Vortrag aufzeigen, woran es oft scheitert. Die Gespräche nach dem Vortrag haben gezeigt, dass auch andere mit den gleichen Problemen zu kämpfen haben.

In diesem Sinne noch mal ein großes Dankeschön an den BiPRO, der mir die Möglichkeit gegeben hat, einfach mal aufzuzeigen, warum es zu dieser Hassliebe zwischen mir und den BiPRO Normen bzw. den teils abenteuerlichen Umsetzungen der Versicherer gekommen ist. Ich habe an diesem Tag viel gelernt und für mich selbst auch sehr viel mitgenommen.

Download

An dieser Stelle der versprochene Download meines Vortrags im Anwender und Entwickler Forum.

Download “BiPRO und PHP (Vortrag auf dem BiPRO Tag 2016)” BiPRO-und-PHP_final.pdf – 85-mal heruntergeladen – 357 KB

About Author: Marcel
Ich bin Senior PHP Developer bei MM Newmedia. Seit 2005 bin ich begeisterter Webentwickler und arbeite als Freelancer für namenhafte Firmen und entwickle jede Menge abgefahrenes Zeug und berichte darüber in meinem Blog.

Kommentar verfassen