1blick.de ist online

Dann möchte ich heute morgen mal die Gelegenheit nutzen und über die ersten Eindrücke von 1blick.de und dem darauf vorhandenen Vergleichsrechner zur Wohngebäudeversicherung berichten. Zumal mich der Vergleichsrechner ja besonders interessiert, da ich selbst momentan für die vs vergleichen-und-sparen GmbH an einer neuen Version des Gebäuderechners arbeite, der kurz vor den abschliessenden Beta Tests steht. Befangen? Nein, gar nicht! Ich versuche hier mal ein wenig aus Entwicklersicht zu vergleichen. Auch immer mit den Erfahrungen aus dem Gebäuderechner der IAK GmbH im Hinterkopf.

Wohngebäude bei 1blick.de

Der Gesamteindruck von 1blick.de

Schon im Vorfeld haben die Jungs und Mädels von 1blick.de mich mega neugierig gemacht. Sascha teilte mir ebenso überrascht mit, dass es da eine Seite gibt, die für mich wohl interessant sein dürfte. War sie auf Anhieb. Das Gewinnspiel war natürlich eine super Idee, um auf sich aufmerksam zu machen. So konnte man ein iPad gewinnen, wenn man den Start der Seite richtig erraten und 1blick.de auf Facebook als Freund hinzugefügt hat.

Davon aber mal ganz abgesehen, fiel sofort das freundliche Design auf. Es gab vor dem Launch noch nicht viel zu sehen. Jetzt nach dem Launch hat sich der positive erste Eindruck nahtlos fortgesetzt. Ich persönlich finde das Grün einfach nur mega. Beim Durchstöbern der Seiten ist mir mal aufgefallen, dass man als Besucher der Seite konsequent mit Du angesprochen wird. Das allein empfinde ich schon als sehr erfrischend. Auch wird konsequent darauf geachtet, dass jeder Schritt transparent abläuft und zu jeder Zeit eine Erklärung herangezogen werden kann. Auf der kompletten Seite wurde eigentlich das realisiert, was andere Makler und Versichrungsunternehmen im Web konsequent nicht umgesetzt haben: Ich kaufe eine Versicherung, wenn ich die Notwendigkeit verstanden habe und nicht, weil man mir sagt, dass ich sie unbedingt brauche. Das erinnert mich irgendwie auch an die Kampagne der Ergo Gruppe. Dort wurde ja versucht genau auf dieses Thema einzugehen. Schön, dass hier augenscheinlich eine etwas jüngere Zielgruppe anvisiert wird.

Der Wohngebäude Vergleichsrechner

Der Blick fiel natürlich gleich auf diesen Rechner, wobei 1blick.de noch jede Menge anderer Angebote am Start hat. Der Gebäuderechner hat aber einen besonderen Status, da ich momentan an der Neuentwicklung des IAK Gebäuderechners dran bin. Im Folgenden werde ich versuchen objektiv zu bleiben.

Die Eingabe-Formulare

Die Eingabe-Formulare des 1blick Gebäude Vergleichsrechners sind auf den ersten Blick klar strukturiert. Das Layout wirkt solide und die großen Eingabefelder gefallen mir sehr gut. In allem ein nettes Web 2.0 Outfit, was den Umgang mit den Eingabeformularen von allein erklärt. Auch die Tooltips, die erscheinen, sofern der Fokus auf einem Eingabefeld liegt, sind hilfreich und geben nützliche Tipps zur Eingabe. Sollte dies nicht reichen, hat man am rechten Bildschirmrand immer noch die Möglichkeit das Lexikon zu fragen. Eine sehr sinnvolle Möglichkeit. Sinnvolle Beschränkungen, wie z.B. eine maximale Länge von Postleitzahlen schon bei der Eingabe (die Sache mit dem maxlength Parameter), fehlen leider, so dass man hier überlange Postleitzahlen eingeben kann und die Fehlermeldung erst nach dem Absenden des Formulars bekommt. Bei den derzeitigen Servergeschwindigkeiten, die sich sicherlich noch einpendeln werden, ist es beim Testen hin und wieder ein wenig nervig gewesen. Da machste nichts, wenn Du Wurstfinger hast und den Ziffernblock auf der Tastatur suboptimal bedienst.

Beim genaueren Hinschauen ist mir aber etwas aufgefallen. Einschlüsse wie Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel sind eigentlich so gut wie immer mitversichert. Von daher ist die Abfrage dieser Einschlüsse ein wenig Augenwischerei. Als wirklicher Zusatz wird hier die Elementarversicherung angeboten. Der zusätzliche Einschluss von Glasflächen und Ableitungsrohren außerhalb des Grundstücks fehlt leider. Nützlich ist allerdings der Leistungskonfigurator bzgl. der angebotenen Einschlüsse. Hier kann man nochmals genau angeben, wie der Umfang der Einschlüsse aussehen soll. Dies wird wohl dazu dienen die Tarife im Ergebnis noch genauer zu selektieren. Ob es hierbei Auswirkungen auf die Prämien gibt, kann ich nicht sagen.

Im direkten Vergleich zum IAK Gebäuderechner fällt auf, dass der IAK Rechner zur Ermittlung des Ergebnisses mehr und vor allem gezieltere Fragen stellt. Allerdings muss man auch sagen, dass 1blick alle Fragen stellt, die zu einer ausreichenden Berechnung notwendig sind. Auch der Wertermittlungsbogen bei 1blick ist eine Augenweide. Schön anzusehen und vor allem schnell auszufüllen. Leider hat der 1blick Rechner genau das Problem, welches ich bei der Planung des neuen IAK Rechners weiter oben auf dem Zettel hatte: die Menge an Eingabefeldern. Da hinter der Gebäudeversicherung auch eine entsprechend aufwendige Berechnung stattfindet, müssen diese Eingabefelder nunmal abgefragt werden. Bei älteren Entwicklungen hat sich herausgestellt, dass viele User die Eingabe scheuen, wenn sie mit einer laaaangen Liste an Eingaben umgehauen werden. Bei der neuen IAK Entwicklung wurde darauf geachtet, dass auf den ersten Blick nur die notwendigen Eingaben auf mehreren Seiten dargestellt werden. Zusätzliche Fragen, die sich aus den Eingaben des Users ergeben, werden nur bei Bedarf eingeblendet. So wird der User nicht gleich mit einem riesigen Formular erschlagen, sondern hat maximal 8 Pflichtfelder auf jeder Seite und wird Stück für Stück über drei Seiten an das Ergebnis herangeführt.

Das Ergebnis

Grafisch ist das Ergebnis im 1blick Rechner übersichtlich. Lediglich der Wechsel der Schriftgröße vom Eingabeformular auf das Ergebnis ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, wegen der Masse an Daten aber offensichtlich nicht anders lösbar gewesen. Das Problem, dass viele User den Leistungsvergleich nicht verstehen, wurde hier aus meiner Sicht gut gelöst, indem man einfach eine Grafik mit einem Pfeil, der auf den Button zum Leistungsvergleich verweist, hinterlegt hat. Einfach, aber effektiv. Wobei wir ja alle wissen, dass man so einen Hinweis auch riesengroß, rot und blinkend auf dem Bildschirm zeigen könnte … es wird immer Leute geben, die es nicht sehen. Murphy’s Gesetz … Auch das Switchen zwischem empfohlenen und regulären Ergebnissen ist cool per Button gelöst worden. Auf den zweiten Blick ist mir erstmal aufgefallen, dass die regulären Ergebnisse zuerst angezeigt werden. Irgendwie sympathisch, dass mir nicht direkt die super-mega-abgefahrenen Allround-Tarife mit den höheren Prämien auf’s Auge gedrückt werden. Wie beim IAK Rechner auch besteht hier das Problem der Transparenz. Warum sind einige Tarife Empfehlungen und andere wiederum nicht? Verkauft man mir hier Tarife, die besonders viel Courtage für den Makler übrig lassen, oder sind es Tarife, die besonders viel Leistung bringen? Letzteres ist der Fall. Dennoch bin ich, und ich bin mir sicher, dass ich nicht allein bin, sehr skeptisch bei solchen Sachen.

Die Lösung mit den Bedinungen ist im 1blick Rechner natürlich sehr schön gelöst. Alle verfügbaren Bedingungen zu einem Tarif stehen dem User in einem Fenster zur Verfügung. Feine Sache das. Und schon wieder so schön einfach …

Negativ ist aufgefallen, dass es keinen Back-Button gibt. Ich kann nicht einfach in die Eingabe zurück und meine Angaben korrigieren. Ich habe im Ergebnis auch keine Übersicht über meine Angaben, die ich zur Berechnung angegeben habe. Wir wissen doch, wie das ist. Hoch konzentriert bei der Eingabe und im Ergebnis schon wieder alles vergessen. Ich kann nicht kontrollieren, ob ich alles richtig angegeben habe. Was würde ich jetzt für einen Back-Button geben. Ach verdammt! Gut, ich als Webentwickler weiß, dass genau für solche Fälle der Back-Button eines Browsers konzipiert wurde. Aber erzählt das mal einem einfachen User.

Der 1blick Rechner muss sich im direkten Vergleich zur kommenden IAK Entwicklung nicht verstecken. Übersichtlich, vielleicht etwas zu klein in der Schrift und intuitiv. Genau so, wie es sein soll. Grafisch vielleicht ein wenig schwach auf der Brust. Das ist jedoch Geschmackssache. Alle wichtigen Informationen sind auf dem Schirm. Das Umschalten von Empfehlungen zu allen Ergebnissen hat mich überzeugt. Sehr schön gelöst. Die Verbindung zum Lexikon im Leistungsvergleich ist meeega! Der Leistungsvergleich ist sehr ausführlich und wird sogar als PDF Version angeboten. Mehr Information geht echt nicht.
Leider gibt es keine Möglichkeit die Eingaben zu überblicken oder zurück in die Eingabemaske zu gelangen. Frei nach der Devise „forward ever – backward never!“. Leider fehlt im Leistungsvergleich auch die Prämie zu den gewählten zu vergleichenden Tarifen. Ein Glück gibt es diesmal einen Back-Button. Die Prämie im Leistungsvergleich wäre gut. Für eine Bewertung der Tarife muss ich mir den Leistungsvergleich durchlesen, um mir einen genaueren Übrlick zu verschaffen. Dies braucht Zeit, die der User unter Umständen nicht hat oder gar nicht haben möchte. Eine schnelle Bewertung im direkten Vergleich wäre sinnvoll. Der IAK Rechner bietet für den ersten schnellen Blick eine Bewertung auf einer Skala von 0 – 100. Ohne sich durch die Leistungen eines Tarifes wühlen zu müssen, sieht man hier, wie der Tarif bewertet wurde.

Manchmal, wenn auch nur selten, scheinen Fehlberechnungen aufzutreten. Ich sage jetzt einfach mal, dass es Fehlberechnungen sind. Unter Umständen werden Tarife ausgegeben, die eine Jahresprämie um die 35 EUR haben. Das gleiche Phänomen hat der IAK Rechner gerade jetzt in der Alpha Phase auch gehabt. Ich kann hier auch nur vermuten. Wahrscheinlich ist hier noch ’n Bug beim Ermitteln der Beitragssätze vorhanden.

Der Antrag

Der Antrag wartet wieder mit den gut designten Eingabefeldern und ist diesmal sogar auf mehrere Seiten aufgeteilt. Da ich mich jetzt nicht extra registrieren wollte, kann ich die Vorzüge einer Userverwaltung im System nur erraten. Naja, eigentlich liegen sie auch auf der Hand. Der Kunde muss nicht immer seine komplette Daten in das Antragsformular hacken. Sobald die Informationen zur Person hinterlegt wurden, werden diese bestimmt automatisch in den entsprechenden Eingabefeldern ausgegeben. Das spart eine Menge Zeit und ist ziemlich sinnvoll.

Wenn ich jetzt sage, dass die Fragen im Antrag teilweise wohl nicht ausreichen werden, um den Antrag im einen Rutsch zu policieren, lehne ich mich wahrscheinlich weit aus dem Fenster. Nehmen wir aber den Bereich Vorversicherung, der im 1blick Rechner auf der zweiten Seite des Antrages abgehandelt wird. Werden diese Fragen alle verneint, war’s das auch schon. Positiv für den User, bei einigen Gesellschaften sicherlich negativ für die Sachbearbeitung. Hier liegt der IAK Rechner auf jeden Fall vorn.

Allgemein erscheint mir der Antrag im 1blick Rechner sehr dünn. Hier ist fraglich, ob die Daten direkt ohne Rückfragen zur Policierung des Antrages führen. Unter Umständen ist mit Rückfragen zu rechnen. Selbst bei Auswahl einer mitzuversichernden Elementar-Versicherung erscheint im Antrag kein Elementar-Bogen mit den dafür benötigten zusätzlichen Fragen. Hier ist der IAK Rechner schon ein ganzes Stück weiter und fragt diese Daten ab, sobald sie benötigt werden. Dies war auch ein notwendiger Punkt, der für die angestrebte Dunkelpolicierung zwingend erfüllt werden musste.
Auch kann ich jetzt nichts dazu sagen, welche Dokumente der User nach komplettem Versand bekommt. So wichtige Sachen wir ein Produkt Informationsblatt (PIB) und Dokumentation der Antragsstellung bleiben jetzt also mal komplett außen vor.

Fazit

Der 1punkt Wohngebäude Vergleichsrechner ist eine grundsolide Entwicklung. Das Erscheinungsbild wirkt auf mich sehr modern und intuitiv. Es wurden viele gute Ideen realisiert. Neben den kleinen Kinderkrankheiten bleibt offen, ob die wenigen Fragen im Antrag für eine reibungslose Policierung ausreichend sind. Das was geboten wird, ist auf jeden Fall schon erste Liga.

Du jetzt so: Warum sagt der Typ eigentlich nichts über die Prämien?
Ich dann so: Ich bin Web-Entwickler, kein Versicherungskaufmann. Geht doch selbst vergleichen! 😉

About Author: Marcel
Ich bin Senior PHP Developer bei MM Newmedia. Seit 2005 bin ich begeisterter Webentwickler und arbeite als Freelancer für namenhafte Firmen und entwickle jede Menge abgefahrenes Zeug und berichte darüber in meinem Blog.

6 thoughts on “1blick.de ist online

  • Lieber Marcel,

    vielen Dank für deinen Blog zu unserem gestrigen 1blick Launch. Für das gesamte 1blick-Team war es nach Monaten der Anspannung, vielen Diskussionen und eiserner Entwicklungsarbeit ein besonderer Tag. Insbesondere möchten wir uns für dein Feedback zu unserem Wohngebäude-Vergleichsrechner bedanken. Während der gesamten 1blick Entwicklung durfte der besagte Rechner ein besonderes Augenmerk unserseits genießen und hatte doch auch hin und wieder den kleinen „Sorgenkindstatus“ inne. Umso mehr freuen wir uns über deine positive Rückmeldung und deine durchweg konstruktive Kritik.

    Wir werden das 1blick Portal und besonders unsere Vergleichsrechner weiterentwickeln. Es gibt noch viele Features, die wir realisieren möchten und einige Bugs, die abzuarbeiten sind. Wir werden dich auf dem Laufenden halten!

    Wir freuen uns auf den weiteren Dialog mit dir. Viel Erfolg mit deiner Entwicklung. 🙂

  • Pingback: Versicherungen: Mehr als ein bloßer Tarifvergleich | Lösungen für Unternehmen

  • Pingback: Der neue IAK GmbH Rechner zur Gebäudeversicherung | Der Entwickler Blog von MM Newmedia

  • Hallo Sascha,

    nur als kleines update. Die Back Buttons wird es mit dem nächsten Update geben. Auch jetzt kann man schon über die grüne Fortschrtittsleiste zwischen Konfiguration, Ergebnisliste und Beantragung wechseln, ohne die Daten neu eingeben zu müssen. Leider wird das grafisch und/oder textlich wohl noch nicht genügend kommuniziert.

    Das PLZ Feld habe ich nach dem Lesen des Beitrags sofort behoben, da ich meine Tastatur beherrsche wie ein Samurai sein Schwert, ist es mir nie passiert, mehr als 5 Zeichen einzugeben (tja, Tester sollte man sein). 😀

    Vielleicht schaust Du nach dem nächsten release (ist sehr bald) ja nochmal vorbei.

    Viele Dank für das Feedback und viel Erfolg mit Deinem IAK Projekt.

    Viele Grüße

    Thomas Ploch
    Senior Developer | Reizwerk GmbH

  • Entschuldigung, nicht Sascha, sondern Marcel sollte in der Begrüßung stehen 🙂

  • Hi Thomas,

    klar schaue ich beim nächsten Release noch mal vorbei. Ich bin mir sicher, dass 1blick das über eine seiner Info-Kanäle (Twitter, Facebook, etc.) bekannt machen wird.

    Das mit dem Testen als Entwickler kenne ich nur zur Genüge. Es gibt wirklich Sachen, da kommt man nie im Leben drauf. 😉

    Gruß
    Marcel

Kommentar verfassen

Werbung