Kritik an Kinderporno-Sperren

Zensursula - Laien zensieren das Netz

Aus gegebenem Anlass möchte ich heute nur zwei Links zu der seit Tagen heiß diskutierten Zensur von Inhalten im Internet aufführen.

Die Argumente für Kinderporno-Sperren laufen ins Leere
Der Spiegel Online (SPON) fasst den sehr aufschlussreichen c’t Artikel über die Hintergründe der Sperrlisten-Technik noch mal zusammen. Aus meiner Sicht sehr lesenswert.

Petition: Internet – Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten
Mit folgendem Text wurde diese Petition veröffentlicht:

Wir fordern, daß der Deutsche Bundestag die Änderung des Telemediengesetzes nach dem Gesetzentwurf des Bundeskabinetts vom 22.4.09 ablehnt. Wir halten das geplante Vorgehen, Internetseiten vom BKA indizieren & von den Providern sperren zu lassen, für undurchsichtig & unkontrollierbar, da die „Sperrlisten“ weder einsehbar sind noch genau festgelegt ist, nach welchen Kriterien Webseiten auf die Liste gesetzt werden. Wir sehen darin eine Gefährdung des Grundrechtes auf Informationsfreiheit.

Das vornehmliche Ziel – Kinder zu schützen und sowohl ihren Mißbrauch, als auch die Verbreitung von Kinderpornografie, zu verhindern stellen wir dabei absolut nicht in Frage – im Gegenteil, es ist in unser aller Interesse. Dass die im Vorhaben vorgesehenen Maßnahmen dafür denkbar ungeeignet sind, wurde an vielen Stellen offengelegt und von Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen mehrfach bestätigt. Eine Sperrung von Internetseiten hat so gut wie keinen nachweisbaren Einfluß auf die körperliche und seelische Unversehrtheit mißbrauchter Kinder.

Ohne Meinung meinerseits einfach mal wirken lassen, was hier gerade passiert.

About Author: Marcel
Ich bin Senior PHP Developer bei MM Newmedia. Seit 2005 bin ich begeisterter Webentwickler und arbeite als Freelancer für namenhafte Firmen und entwickle jede Menge abgefahrenes Zeug und berichte darüber in meinem Blog.

Kommentar verfassen